Über uns


Kleine Geschichte des "Förderkreises Orgelmusik Coesfeld"ueber uns kl foto
In kleinem Kreis entstanden 2004 erste Überlegungen, über einen privaten "Förderkreis Orgelmusik" auch in Coesfeld wie vielerorts anderswo ein musikalisches Angebot zu machen in Form einer

                                   Orgelmusik zur Marktzeit


als Bereicherung der Coesfelder Kulturszene und zur Unterstützung des Samstagmarktes um die St. Jakobi-Kirche im Zentrum der Innenstadt.
Gedacht war dies als Einladung an jedermann, durch die "Tore des Paradieses" in die
St. Jakobi-Kirche zu kommen und bei Orgelmusik ein wenig Ruhe und Muße zu finden.

Die fünf Gründungsmitglieder trafen auf Bereitschaft zur musikalischen Gestaltung dieser Konzerte aller Coesfelder (Kirchen-) Musiker sowie die Unterstützung der Coesfelder Pfarrer, so dass in St. Jakobi im Mai 2005 das erste Orgelkonzert mit Ralf Blasi stattfand. Der Zuspruch der Coesfelder war von Anfang an groß. Von da an erklang die Orgel an jedem dritten Samstag im Monat mit stets abwechslungsreichen musikalischen Programmen. Ab 2006 war es durch die finanzielle Unterstützung eines Freundeskreises Coesfelder Bürger möglich, den Kreis der Interpreten auszuweiten nach Billerbeck, Dülmen, Bocholt, Borken, Münster, Sendenhorst, Rheda-Wiedenbrück, Soest bis nach Ratingen, Essen, Kevelaer und Mönchengladbach und Hengelo (NL).

So fand im Juli 2009 das 50. Konzert dieser monatlichen Reihe statt, in die mehrfach jährlich auch sog. "Orgel plus"- Konzerte eingestreut waren.

Im Rahmen des Coesfelder Rheinberger Musikfestes fand Ende 2005 ein "großes" Orgelkonzert mit Rudolf Innig an der Stockmann-Orgel in St. Lamberti in Abstimmung mit dem Konzertring Coesfeld statt.

Diese großen Konzerte in St. Lamberti wurden 2007 fortgesetzt mit Prof. Erich Türk (Cluj, Rumänien), Rudolf Innig 2008 zum 100. Geburtstag von Olivier Messiaen, Prof. Karol Paukert (Cleveland, USA) zum Gedenken an den tchechischen Komponisten Petr Eben und Ansgar Wallenhorst (Ratingen) 2009 zum 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Großen Zuspruch fand 2010 ein Orgel-Jazzkonzert mit dem international anerkannten holländischen Organisten Jasper van´t Hof.


Im September 2013 fand dann die  "Orgelmusik zur Marktzeit" zum 100. Mal statt.

Nach Einbau der neuen, 48 Register umfassenden Sauer-Orgel in St. Jakobi folgte nach der Orgelweihe durch Regionalbischof Dieter Geerlings Ende November 2014 eine Orgelwoche, in der der Förderkreis Konzerte mit Hans-Martin Limberg, Rudolf Innig, Lukas Maschke und Ansgar Wallenhorst gestaltete.

Im Mai 2015 konnte zum zehnjährigen Konzertjubiläum Ralf Blasi, der im Mai 2005 nicht nur das Startkonzert der „Orgelmusik zur Marktzeit“, sondern auch die Konzerte Nr. 50 und 100 gespielt hatte, in der vollbesetzten Jakobi-Kirche auf der neuen wunderbaren Orgel „Das Beste aus zehn Jahren“ erklingen lassen.